Gästebuch

Gewaltfreie Kommunikation wirkt!

Wenn ich Menschen gegenüber berichte, dass ich mich mit Gewaltfreier Kommunikation beschäftige, entnehme ich den Gesichtern eher Befremden und Unsicherheit als Neugier. Lange Zeit habe ich darüber nachgedacht, was der gute Grund dafür sein mag:

  • Vielleicht entsteht Unsicherheit, weil plötzlich die Sprache in den Fokus gerückt wird, die tagtäglich genutzt wird und keine Idee dazu vorhanden ist, was daran „anders gehen müsste“ besteht.
  • Vielleicht, weil das Wort gewaltfrei ein wenig unterstellt gewaltvoll zu sein – das möchte sicher niemand sein.
  • Vielleicht erkennt die/der eine oder andere worum es geht und empfindet Scham für seine Sprache

Es mag noch andere Gründe geben, die ich vermeintlich zu spüren meine. Allesamt sind Hypothesen und diese können wahr sein oder eben auch nicht.

Gleichzeitig fehlt mir dann eine gute Verbindung von meinem „empfundenen“ Reichtum zu erzählen. Sind es doch die kleinen Dinge im Leben, in denen sich für mich die Wirkung der GFK entfaltet. Im Zusammenhang mit Konflikten ist es scheinbar noch erlaubt von Gewaltfreier Kommunikation und ihrer Wirkung zu berichten. GFK zur Lösung eines Problems – über diesen Teil lässt es sich sprechen.

Daher würde ich gern einmal von einem dieser kleinen bewegenden Augenblicke schreiben, den ich mit meiner Tochter erlebt habe und der mich immer noch in meinen Workshops begleitet. Weiterlesen

Gewaltfreie Kommunikation – zeig´dich!

Enten legen ihre Eier in Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge? Alle Welt isst Hühnereier. Henry Ford

Manchmal kommt mir die Gewaltfreie Kommunikation auch wie eine Ente vor – still und bescheiden. Menschen, die nach Veränderung suchen, öffnen vielleicht die Ohren für diese zwei Worte – andere schrecken bereits bei dem Titel zurück. Ich möchte aufstehen etwas dafür zu tun, dass Menschen sich nicht scheuen zu erzählen: „ich lerne Gewaltfreie Kommunikation“.

Gewaltfreie Kommunikation eine Bezeichnung alltäglich wie: Tempo, Post it oder Nutella?

Das müsste doch machbar sein…

Weiterlesen

Wie es seinen Anfang nimmt…

Nicht selten erzählen uns Menschen, dass sie eigentlich gar nicht mehr wissen, wie ein Streit oder Konflikt entstanden ist. Es war doch ein gutes Ansinnen, als sie in das Gespräch starteten und dann, scheinbar plötzlich, entbrannte eine hitzige Diskussion. Das geht irgendwie nicht zusammen – ein gutes Anliegen und Eskalation. Es fehlt auch nicht an der Idee, dass der oder die andere eine eigene Meinung haben darf – gleichzeitig nicht die, die in dem Augenblick erwidert wurde.

Mit einer Metapher beschreibe ich gern, wie es seinen Anfang nimmt: Weiterlesen

Vom Ursprung des Wortes Coach

Das Wort Coach stammt aus dem Englischen und bedeutet ursprünglich „Kutsche“. Ich lade Sie ein, gedanklich einmal in dieses Gefährt einzusteigen. Die Reise beginnt und bringt Sie erstmal

WEG von –> HIN zu etwas.

 

Weiterlesen

Warum dieser Blog

Warum dieser Blog

Wenn ich auf neue Produkte schaue, frage ich mich oft, was ist wirklich neu daran. Ist es nicht doch nur etwas Altes in neuem Kleid, damit es sich besser verkauft?
Bei der Entwicklung unserer Homepage sind mir diese Gedanken natürlich wieder begegnet.
Ein Blog ist nicht wirklich etwas Neues, das haben viele. Was soll das dann? Mit dem Trend gehen? Marketing? Weiterlesen